WordPress ist das weltweit am meisten genutzte System zum Betrieb von Webseiten und Blogs. Das hat gute Gründe. In diesem Artikel beschreibe ich die  wesentlichsten Vorteile von WordPress und zeige auf, weshalb Sie für Ihre Website auf dieses CMS setzen sollten.

Es sorgt immer mal wieder für Verwirrung, dass WordPress in zwei Versionen existiert: WordPress.org und WordPress.com. Letzteres ist ein Blogging-Service mit integriertem Hosting, welcher von der Firma Automattic betrieben wird. WordPress.org ist ein Open Source-Projekt ohne kommerzielle Zwecke. Jeder kann die Software herunterladen und auf einem beliebigen Hosting installieren. WordPress.org ist kostenlos. 

Plugins (oft auch Add-ons genannt) sind optionale Software-Erweiterungen, mit denen zB ein Onlineshop oder eine Backup-Software für eine Website installiert werden kann.
Für WordPress gibt es über 55’000 Plugins für alle denkbaren Funktionen. Für die meisten essentiellen Bedürfnisse kann man kostenlose Plugins verwenden. Aufgrund der grossen User-Community von WordPress und den Plugins gibt es zudem verlässliche Bewertungen und regelmässige Updates der einzelnen Erweiterungen.

WordPress ist ein Open Source-Projekt, d.h. der gesamte Quelltext der Software ist für alle frei zugänglich und kann modifiziert werden. Weltweit arbeiten Entwickler täglich an der Weiterentwicklung und Verbesserung der Applikation. Dadurch ist WordPress stets auf dem neusten technischen Stand und im Vergleich zu anderen CMS-Systemen sicherer.

7 gründe für wordpress webdesign bern

Das Backend einer WordPress-Seite sieht in der Grundstruktur immer gleich aus, es ist logisch und übersichtlich aufgebaut. Die Nutzung ist für Laien leicht erlernbar. Änderungen können ohne viel Zeitaufwand unkompliziert vorgenommen werden. Falls mehrere Personen im Backend arbeiten, können Rollen mit unterschiedlichen Berechtigungen vergeben werden: Administrator, Redakteur, Autor und Mitarbeiter.
Die investierte Zeit zahlt sich aus: Wer sich in WordPress erst mal auskennt, kann dieses Wissen aufgrund der weiten Verbreitung des CMS mit grosser Wahrscheinlichkeit immer wieder einsetzen.

WordPress hat eine weltweite Community bestehend aus Entwicklern, Designern und Nutzern, die sich gegenseitig unterstützen. Sobald eine Frage oder ein Problem auftaucht, findet man rasch Hilfe über eine einfache Google-Suche. Oder direkt in einem der zahlreichen Foren zB bei WordPress selbst oder auf Github.
In vielen Schweizer Städten gibt es regelmässige WordPress-Meetups, an denen man sich persönlich austauschen kann.

Vom simplen One Pager bis zum Onlineshop: Mit WordPress kann praktisch jeder Onlineauftritt realisiert werden. Auch späteren Erweiterungen sind keine Grenzen gesetzt. Haben Sie spezielle Wünsche für Fuktionen auf Ihrer Website? Mit WordPress werden Sie immer einen Entwickler finden, der Ihnen bei der Umsetzung helfen kann.

Zahlreiche Webdesign-Agenturen haben eigene CMS entwickelt und verkaufen diese für teures Geld. Diese Systeme sind auf den ersten Blick oft benutzerfreundlich und praktisch. Mit der Zeit kann es jedoch zu schwerwiegenden Problemen kommen, denn diese Anbieter haben meist langfristig nicht die nötigen Ressourcen, um ihre Systeme aktuell und sicher zu halten.
Ein CMS muss laufend weiterentwickelt und angepasst werden. Nur so ist es sicher vor Angriffen, konsistent in der Darstellung und funktionstüchtig mit allen Erweiterungen.

wordpress-seo-ready-google

SEO (Search Engine Optimization) kommt wachsende Bedeutung zu. Wer heute eine Website erstellt oder betreibt, sollte dieses Thema nicht ausser Acht lassen. In einem ersten Schritt ist es natürlich wichtig, ein SEO-freundliches CMS zu wählen.

Eine WordPress-Website hat von Beginn an einen guten Stand in Sachen SEO, denn der von WordPress generierte Code kann von Google besonders gut gelesen und eingeordnet werden.
Kombiniert mit den geeigneten SEO-Plugins können die Ergebnisse so weit wie nur möglich optimiert werden.

Auch mit anderen CMS können ansprechende Websites erstellt werden. Aus einer nachhaltigen Perspektive gesehen sind jedoch nur wenige Systeme mit gutem Gewissen zu empfehlen. Besondere Vorsicht ist geboten bei Baukastensystemen wie Wix und Jimdo, die derzeit stark beworben werden. Diese CMS bieten nur wenig Freiheit in Sachen Design. Auch die Auswahl an Zusatzfunktionen/Plugins und SEO-Tauglichkeit sind beschränkt. Und dann ist das Ganze auch noch kostenpflichtig.
Mit WordPress behalten Sie sich alle Möglichkeiten offen. Werden Sie Teil der weltweiten Community!

Das könnte Sie auch interessieren: